Zum Inhalt springen

Grußworte der Schirmherren

Grußwort des Schirmherrn,
Dr. Tassilo Lenk

„Der Mittelstand ist in besonderer Weise Inbegriff für Leistungsbereitschaft, Fleiß und über den Tag hinausgehende gesellschaftliche Verantwortung (Helmut Kohl)“.

Unsere Region ist vorrangig geprägt in ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und ihrer Perspektive durch mittelständische Unternehmen.

Zukünftig stehen wir alle vor neuen Herausforderungen – Internationaler Wettbewerb und neue Technologien beeinflussen die Arbeits- und Berufswelt, verkürzen Reaktionszeiten und verlangen flexible Lösungen. Die Menschen werden räumlich und beruflich mobiler, Interessen werden vielfältiger. 

Es gilt also, alles daran zu setzen, die vorhandenen Potenziale zu aktivieren – die Wirtschaft benötigt gut ausgebildete Fachkräfte mit guten schulischen Kenntnissen und einem entsprechenden  persönlichen Profil, die den Anforderungen des Arbeitslebens der Zukunft gewachsen sind. Bildung und Qualifizierung junger Menschen muss in gemeinsamer Verantwortung der Region durch innovative Projekte gefördert werden. Initiativen dafür gibt es bereits viele.

Eine davon ist der Technikerpreis. Mit dem Technikerpreis sollen die besten Abschlussarbeiten von Absolventen bei der Technikerausbildung gewürdigt werden und diese Ausbildung mit seiner Bedeutung für die regionale Wirtschaft bekannt gemacht werden.

Fachschulen bauen auf berufliche Erstausbildung und Berufserfahrung auf, sehr gute Facharbeiter erlangen eine Qualifizierung, die angehenden staatlich geprüften Techniker erwerben somit erweiterte berufliche Handlungskompetenzen und werden befähigt zur Übernahme von Verantwortung und Führungstätigkeiten in den Unternehmen.

In den vergangenen Jahren konnten bereits hervorragende Abschlussarbeiten mit dem Technikerpreis ausgezeichnet werden – die Absolventen haben ihr erworbenes Wissen und ihre eigenen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. 

In diesem Sinne freue ich mich auch in diesem Jahr auf viele interessante Bewerbungen und wünsche den Absolventen für den Abschluss ihrer Technikerausbildung viel Erfolg!

Dr. Tassilo Lenk
Landrat des Vogtlandkreises
Sprecher des Regionalkonvents Chemnitz 2014

Grußwort des Schirmherrn
Staatssekretär Herbert Wolff

"Wir benötigen die Fachschulen dringend, um den Fachkräftebedarf der sächsischen Wirtschaft zu decken."

Zu diesem Ergebnis kommt eine Prüfung der Sächsischen Staatsregierung zum künftigen Weiterbildungsbedarf an den Fachschulen.

Dabei zeigt der stetige Anstieg der Fachschülerzahlen die wachsende Bedeutung beruflicher Weiterbildung. Denn sie eröffnet sowohl Wiedereinstiegs- als auch Aufstiegsperspektiven. Weiterbildung ist somit Kontinuität und Zukunftsgewandtheit zugleich.

Unsere sächsische Wirtschaft braucht insbesondere für Aufgaben im mittleren Management praxisorientierte und qualifizierte Fachkräfte mit der Bereitschaft sich weiterzuentwickeln und gerüstet zu sein für die ständigen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. 

Mit der Zielstellung, Fachkräfte für Führungsaufgaben in Betrieben, Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen zu befähigen, leistet die Fachschule einen wichtigen Beitrag, um diesen Bedarf zu decken. Hervorzuheben ist dabei vor allem die enge Verzahnung der Fachschulen mit den Unternehmen und Forschungseinrichtungen vor Ort. 

Dies und die hohe Qualität der Ausbildung sichern den Erfolg der Fachschulen und  ihrer Absolventen. Dabei bildet sich ein Viertel aller Fachschülerinnen und -schüler in 19 Fachrichtungen zur Technikerin bzw. zum Techniker weiter. 

Der Technikerpreis zeichnet die erfolgreichsten Absolventinnen und Absolventen aus und ist damit nicht nur Würdigung hervorragender Leistungen, sondern zugleich auch Ansporn für kontinuierliche Weiterbildung.

Herbert Wolff
Staatssekretär
Sächsisches Staatsministerium für Kultus