Zum Inhalt springen

Preisträger Technikerpreis 2016

Am 24. Juni 2016 wurden die Preisträger des Technikerpreises 2016 bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Die Preisträger sind

Im Fachbereich Maschinentechnik erhielt Toni Pepperl für seine Arbeit „Prozessüberwachung bei induktiven Härteanlagen“ den Technikerpreis 2016. Die Jury lobte besonders seine fundierte wissenschaftliche Arbeit.

Ähnlich lautete das Urteil bei Marcel Kelllig. Er wurde für seine Arbeit „Relaunch Webseite“ in der freien Kategorie ausgezeichnet.

Im Fachbereich Bautechnik durfte sich eine Dame über den Technikerpreis freuen. Maria Hectors beschäftigte sich mit „Bohrkernfotografie – Ein Entwurf für ein standardisiertes Verfahren“. Hier hob die Jury hervor, dass es sich um ein „herausragendes Beispiel der Leistungsfähigkeit von Technikern“ handelt.

In der Kategorie Elektrotechnik wurde die Arbeit „Entwicklung einer modularen Lenk-/Antriebseinheit für fahrerlose Transportsysteme“ von Tony Börner ausgezeichnet. Hier lobte die Jury neben der fächerübergreifenden Lösung die zukunftsorientierte Aufgabenstellung.

Die Preisverleihung

Zur Verleihung des diesjährigen Technikerpreises konnten bis zu 120 hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßt werden. Insgesamt wurden in vier Kategorien drei Staatlich geprüfte Techniker und eine staatlich geprüfte Technikerin für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

Am Wettbewerb teilgenommen hatten 17 Schulen aus Bautzen, Chemnitz, Dresden, Döbeln, Freital, Freiberg, Glauchau, Leipzig, Plauen und Zwickau. Von diesen wurden in den vier Kategorien; Maschinen-, Bau- und Elektrotechnik sowie in einer freien Kategorie, die bereits vorausgewählten Arbeiten vorgelegt.

Über die Preisträger entschied eine jeweilige Fachjury. Diese, bestehend aus den jeweiligen Fachbereichs- oder Schulleitern der teilnehmenden Schulen und den Projektförderern – dem BVMW, der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der DPFA Akademiegruppe, entschied am 20. Juni nach intensiver Diskussion und mit fachlicher Kompetenz über die Preisträger.

Der Schirmherr, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, höchstpersönlich übergab den freudestrahlenden Siegern den Pokal, den die Maschinentechniker der Richard-Hartmann-Schule in Chemnitz eigenständig gefertigt hatten.

Die jeweiligen Sponsoren, die envia Mitteldeutsche Energie AG, die Deutsche Kreditbank AG – Niederlassung Chemnitz, die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der Bundesverband des BVMW übergaben die Schecks von je 1000 €.

Grußworte sprachen Matthias Damm, der Landrat des Landkreises Mittelsachsen, und Ruben Zeltner, der Geschäftsführer des Gastgebers, dem Verkehrssicherheitszentrum am Sachsenring GmbH & Co. KG.

Weiterhin sprachen Frau Catrin Liebold, Hauptgeschäftsführerin der DPFA Akademiegruppe und Herr Prof. Dr. Wöller, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft über die enge Verzahnung zwischen Schule und Wirtschaft bei staatlich geprüften Technikern.

Thomas Gritz, Regionalmanager der DPFA Akademiegruppe und Sprecher des AK Technikerpreis: „Ich bin immer wieder begeistert, wie innovativ und qualitativ hochwertig, die eingereichten Arbeiten sind und wie alle Beteiligten das Ziel, die Ausbildung des staatlich geprüften Technikers bekannter zu machen, in den Mittelpunkt stellen und dafür sogar private und staatliche Schulen eng und vertrauensvoll miteinander zusammen arbeiten.“